Für die Zeiten der SARS-CoV-2-Pandemie gilt dieses grundlegende Hygienekonzept für Mannschaftsmeisterschaften.

Aktualisierte Version 1.001 von 2021-09-03.

Das Konzept wird hier auf dieser Seite bei Bedarf aktualisiert.

Achtung, die CoronaSchVO hat immer Vorrang, wenn sie schärfere Anforderungen stellt und das ist in der aktuellen Lage deutlich der Fall:

  • Die CoronaSchVO ab 2022-01-13 schreibt in der gegenwärtigen Lage vor, dass alle Anwesenden immunisiert, also geimpft oder genesen, sowie zudem getestet sind (2G+), sofern sie 16 Jahre oder älter sind. Übergangsweise Ausnahmeregel für die in einer Liga Spielenden mit Erstimpfung: sie benötigen einen PCR-Test, der nicht älter als 48 Stunden ist. Dabei ist zu beachten, dass ein PCR-Test ggf. recht teuer sein kann. Zudem ist das nur eine Übergangsregelung, so dass ein Wegfall der Ausnahmeregel bald möglich ist.
  • Für Schüler unter 16 Jahre reicht ein Altersnachweis.
  • Zudem gibt es nun doch noch eine befristete Übergangsregelung für 16 und 17 Jahre alte Schüler (mit Schülerausweis): Nur noch bis zum Ablauf des 16. Januar 2022 sind zur eigenen Ausübung sportlicher Aktivitäten auch Schülerinnen und Schüler im Alter von 16 und 17 Jahren den immunisierten und getesteten Personen gleichgestellt.
  • Auf den maximal 24 Stunden alten Schnelltest für die 2G+-Regelung wird bei Schülern (auch über 18 Jahre) mit Schülerausweis verzichtet.
  • Auf den maximal 24 Stunden alten Schnelltest für die 2G+-Regelung wird bei allen verzichtet, die eine Auffrischungsimpfung (zumeist Drittimpfung) erhalten haben.

Ansonsten gilt weiterhin das obige Hygienekonzept, insbesondere die Maskenpflicht am Brett (es gab Nachfragen dazu).

   
© Schachjugend Niederrhein im Niederrheinischen Schachverband 1901 e.V.